SV Wacker 04 Bad Salzungen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 3, 25.ST (2016/2017)

Wacker Bad Salzungen   SpVgg Siebleben
Wacker Bad Salzungen 1 : 1 SpVgg Siebleben
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 3   ::   25.ST   ::   06.05.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Kehr

Gelbe Karten

Mathias Weisheit, Alexander Völker

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (15.min) - Daniel Kehr
1:1 (17.min) - SpVgg Siebleben

+++ Punktgewinn gegen Abwärtstrend +++

Bad Salzungen – Mit einem 1:1-Unentschieden endete das Fußball-Landesklassenspiel zwischen dem SV Wacker Bad Salzungen und der Spielvereinigung Siebleben im Werraenergie-Stadion. Damit bleiben die Gastgeber mit 31 Zählern und fünf Punkten Vorsprung vor der Elf aus Siebleben nach dem 25. Spieltag auf dem zehnten Tabellenplatz. Bis auf Phil Pulkus stand dem Heim-Trainer Daniel Hlawatschek das beste Aufgebot zur Verfügung. Auf seiner Mannschaft lastete nach der Niederlage beim Tabellenschlusslicht in Milz vor einer Woche und der 0:5-Pleite in Waltershausen einiger Druck. Das unterstrichen auch die deutlichen Worte von Vereinspräsident Erhard Büchner, der an seine Mannschaft appellierte, nach den letzten Leistungen sich selbst zu reflektieren und einmal über die Einstellung zum Sport nachzudenken. Zumindest gelang es mit dem Remis, den Abwärtstrend zu stoppen. Über die gesamte Spielzeit entwickelte sich eine Partie, in der die Hausherren optisch überlegen agierten. In der ersten Halbzeit erspielten sich die Männer von Daniel Hlawatschek einige Möglichkeiten, von denen eine Daniel Kehr zur Führung(15.) nutzte. Zuvor scheiterten Justin Frank nach schöner Vorarbeit und Mohammad Sheik Dawood mit Direktversuch aus acht Metern am langen Pfosten (11.). Besser klappte es bei Daniel Kehr vier Minuten späten, der bei einem Abwehrschnitzer von Sieblebens Innenverteidiger Dominik Gedig, er ließ einen springenden Ball nach einem Einwurf passieren, aufpasste und platziert in den rechten Winkel vollendete. Die Freude bei den Hausherren währte nur kurz. Michel Lehmann, bester Mann auf dem Platz, setzte seinen Namensvetter und Stürmer Sören mit einem Doppelpass in Szene, der die sonst sicher wirkende Wacker-Abwehr aushebelte. Sören Lehmann vollendete sicher. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften zwischen den Strafräumen. Bei Bad Salzungen versuchte Sheik Dawood in der Spitze, Räume für sich und seine Mitspieler zu schaffen. Die Sieblebener doppelten aber zumeist die Offensivkraft aus der Kurstadt und verengte gegen den individuell starken Angreifer die Räume. Auch auf der anderen Seite agierte die Verteidigung um Alexander Völker und Spielertrainer aufmerksam, sodass die Spielvereinigung nur selten zu Torgelegenheiten kam. Für ein Achtungszeichen sorgte noch einmal vor der Pause Bad Salzungens Frank, bei dessen Versuch aus 20 Metern nur Zentimeter fehlten (25.). In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Duplikat des ersten Abschnittes, mit der Ausnahme, dass die Gäste in einigen Szenen im Konter zielstrebiger agierten. Doch bei Wacker stand mit Tobias Blochberger ein sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff scheiterte Sheik Dawood aus Nahdistanz an Gästetorhüter Julian Schorch. Wenig später blieb Blochberger im Kasten der Hausherren gedanken- und reaktionsschnell Sieger gegen Sören Lehmann. Auch das Duell gegen Sieblebens Angreifer Oliver Türk gewann der Wacker- Schlussmann (65.). Danach spielte sich das Geschehen vor allem zwischen den Strafräumen ab. Weitere Möglichkeiten gab es nicht, sodass die von Schiedsrichter Niklas Wallstein (Krauthausen) gut geleitete Partie leistungsgerecht unentschieden endete. Wacker-Trainer Daniel Hlawatschek gab nach der Begegnung sein Fazit zum Verlauf der Partie und schaute gleichzeitig in die Zukunft: „Zumindest konnten wir heute erst einmal einen weiteren Abwärtstrend stoppen. Wir hatten gehörigen Respekt vor den Lehmanns, die wieder unterstrichen, wie wertvoll sie für ihre Mannschaft sind. Unser Spiel nach vorne ist nach wie vor ausbaufähig. Ab Mitte der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten nur noch ein Spiel zwischen den Strafräumen. Vielleicht nutzen wir den Punktgewinn, um uns für das Saisonfinale noch einmal richtig zu straffen und auch wieder Erfolge feiern.“


Quelle: www.insuedthueringen.de/

Fotos vom Spiel


Zurück