SV Wacker 04 Bad Salzungen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 3, 1.ST

Wacker Bad Salzungen   SG SV Borsch 1925
Wacker Bad Salzungen 1 : 1 SG SV Borsch 1925
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 3   ::   1.ST   ::   12.08.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Mathias Weisheit

Assists

Charlie Seidel

Gelbe Karten

Moritz Schmidt, Charlie Seidel, Phil Pulkus, Adrian Hlawatschek, Alexander Völker

Zuschauer

180

Torfolge

1:0 (13.min) - Mathias Weisheit (Charlie Seidel)
1:1 (53.min) - SG SV Borsch 1925

+++ Genügend Potenzial für das Training +++

Das Kreisduell in der Fußball-Landesklasse zwischen dem SV Wacker Bad Salzungen und der SG Borsch/Geismar endet 1:1-unentschieden. 

Von Thomas Dröge

Bad Salzungen – Bei beiden Trainern sorgte das Ergebnis zum einen für Zufriedenheit. Andererseits bleiben sowohl für den Bad Salzunger Daniel Hlawatschek als auch für Borschs Trainer Andreas Herzberg genügend Ansatzpunkte, die die Verantwortlichen auf den Bänken möglichst bis zum nächsten Punktspiel in 14 Tagen korrigiert wissen möchten. „Unser Start verlief genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Warum dann meine Mannschaft ihre Linie verliert und das Zepter aus der Hand gibt, erschließt sich mir nicht. So, wie die Partie sich entwickelte, müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, meinte Daniel Hlawatschek mit gerunzelter Stirn und wird wohl diese Frage der Dominanz in einem Punktspiel in dieser Woche an seine Mannschaft weitergeben. Andreas Herzberg setzt eine andere Prämisse. „Nach den ersten 20 Minuten, in denen wir äußerst pomadig und schläfrig wirkten, übernehmen wir die Initiative und dominieren klar mit spielerischen Mitteln die Bad Salzunger. Warum wir aber mit unseren Chancen so schlampig umgehen, verstehe ich nicht“, lautete die eine Kernaussage im Resümee von Andreas Herzberg. „Was mich optimistisch stimmt ist, die Tatsache, dass wir in den vergangenen Jahren kaum einmal so dominant in Bad Salzungen auftraten wie in diesem Spiel. So betrachtet scheinen wir in der Vorbereitung auf diese Saison doch wieder einen kleinen Schritt vorangekommen zu sein“, ergänzte der Borscher Trainer im zweiten Teil seiner Spielanalyse.

Mit dem Anpfiff agierten die Gastgeber vor der für Bad Salzunger Verhältnisse guten Kulisse von 180 Zuschauern konzentrierter. Die Männer von Daniel Hlawatschek standen in der Abwehr mit den Innenverteidigern Alexander Völker und Leonard Schmidt stabil. Den Borscher Offensivakteuren um Martin Gimpel blieb nur wenig Platz zum Entfalten und die Rhöner liefen sich immer wieder fest. Da es auch an Präzision fehlte, gab es keine Torchancen. Es fehlte an der nötigen Ruhe im Spielaufbau, sodass der Gastgeber leichtes Spiel im Defensivbereich hatte. Die Bad Salzunger warteten auf ihre Möglichkeiten und setzten mit gefährlichen Kontern, zumeist über die rechte Seite gespielt, empfindliche Nadelstiche. Zunächst verpasste Wacker-Kapitän Mathias Weisheit nach einem dieser Gegenstöße den Treffer zur Führung (4.). Ein vom linken Flügel von Justin Frank präzise gespielter Pass brachte den Routinier am Elfmeterpunkt in freie Position. Direkt mit dem linken Fuß verzog Weisheit nur um Zentimeter über das Tor vom Borscher Marc Schmitt. Bei seiner zweiten Möglichkeit machte es Weisheit so, wie ihn die Wacker-Anhänger seit Jahren kennen. Nach einem schön von Charlie Seidel gespielten Diagonalpass in den Borscher Strafraum verwandelte der Bad Salzunger Stürmer mit seiner ganzen Cleverness flach vorbei am machtlosen Schmitt zur 1:0-Führung. „In dieser Phase müssen wir nachlegen“, zeigte sich Hlawtschek auf der Bad Salzunger Seite zwar mit dem guten Spiel und den herausgespielten Chancen seiner Elf zufrieden. Allerdings haderte er wie später sein Gegenüber auch mit der Verwertung der besten Möglichkeiten. Die Rhöner dagegen brauchten einige verbale „Aufmunterungen“, um bei dem couragierten Auftritt ihrer Gastgeber nicht nur zweiter Sieger zu sein. Beim Kopfball von Charlie Seidel, knapp am kurzen Eck vorbei, rutschte Daniel Hlawatschek ein verzweifeltes „Nein!“ heraus (19.).

Nach 20 Minuten sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Jetzt dominierte der Zweite aus der vergangenen Saison beim Abschlussachten das Geschehen. Ein Kopfball von Borschs Mittelfeldstratege Lorenz Wiegand wirkte da als Wachrüttler (20.). Marius Bittorf nutzte den Platz auf der linken Angriffsseite und sorgte mehrfach für Torgefahr vor dem Bad Salzunger Kasten von Tobias Blochberger. Nach einer Kombination über mehrere Stationen im Borscher Mittelfeld tauchte Bittorf abermals frei auf dem linken Flügel auf (32.). Seine präzise Flanke verpasste Martin Gimpel nur um Haaresbreite. In dieser Situation vielleicht noch im Pech kann bei SG-Spieler Rene Melzer vier Minuten später nur die Aufregung in seinem ersten Landesklassenspiel für die Borscher als Entschuldigung für das Auslassen dieser Möglichkeit herhalten. Mustergültig von seinen neuen Mitspielern freigespielt, verstolperte er im Fünfmeterraum und schob den Ball mit einem harmlosen Abschluss in die Arme von Wacker-Torhüter Tobias Blochbergers.

Auch im zweiten Abschnitt dominierten die Gäste. Vor allem Marius Bittorf, der im zweiten Abschnitt über rechts kam, bereitete der Gastgeber-Abwehr zunehmend Kopfschmerzen. Serienweise drückte er auf den Alarmknopf und setzte mit präzisen Vorbereitungen seine Mitspieler in Szene. Nach einem Pass von Borschs Jonas Kimpel brachte Bittorf den Ball in den Wacker-Strafraum. Dort stand Martin Gimpel, wo ein Stürmer stehen muss und verwandelte abgeklärt zum 1:1-Ausgleich. Die Gäste blieben am Drücker. Andreas Herzberg erklärte bereits, wo der Schuh drückte. Beste Möglichkeiten ließ seine Elf liegen, so sehr sie auch auf den Führungstreffer in der Partie drückten. Die Gastgeber reagierten nur und kamen nur selten dazu, Akzente nach vorne zu setzen. Somit kam es zu einem Unentschieden, dem die Trainer Positives abgewinnen können, aber in dem sie auch genügend Potenzial zur Verbesserung für das Training in den nächsten Wochen sehen.

Bad Salzungen: T. Blochberger; S. Gobel, S. Damaske, P. Pulkus, C. Seidel, L. Schmidt, J. Frank (79. M. Kuhn), M. Schmidt (69. M. Kind), A. Völker, A. Hlawatschek, M. Weisheit (60. T. T. Röhmhild)

Bosch/Geismar: M. Schmitt; J. Kraus, T. Becker, A. Blank (69. T. Seng), R. Melzer (78. A. Göb), J. Kimpel, L. Wiegand, M. Gimpel, M. Bittorf, N. Kraus, M. Reuter

Schiedsrichter: D. Martjuschew


Quelle: insuedthueringen.de

Fotos vom Spiel


Zurück